FATHER POLITICS

"DANCE MEANS TO ME: Unapologetically expressing myself, embodying the music, sharing my thoughts and feelings and standing up for what I believe in through movement."

Annakatharina Chiedza Spörri

Anna Chiedza war Teilnehmerin am internationalen Programm der Peri Dance New York, danach absolvierte sie Weiterbildungen in renommierten Studios in Los Angeles, New York und London. Sie unterrichtet u. A. im Tanzwerk 101, und im BASE Dance Studio London. Sie tanzt für kommerzielle Anbieter, und für zeitgenössische wie auch Hip Hop Choreografen in London und in der Schweiz. Sie arbeitet mit Muhammed Kaltuk und zum Beispiel mit Winston Arnon, Simon Donellon, Nicco Annan und Rhapsody James. 

"Mein Motto im Tanz und Leben: as you sow, so you reap."

GIULIA ESPOSITO

Seit Abschluss ihrer Ausbildung für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich, arbeitet sie als Tanzlehrerin bei Tanzwerk 101 & bei der Tanzwerkstatt Arbon. Daneben arbeitet sie als freischaffende Tänzerin in der Schweiz und kooperiert mit Künstler*innen wie Luca Signoretti („Under Control“, 2020), Bert Uyttenhove („Me,My Plant and I“, 2019), Merge Dance Collective („Maestro, Maestro!“ und „der widerwillige Walzer“ 2019), Company MEK („Drzwüsche“ und „An Ode To Swanlake“ 2019/2020). Sie hat mit Jochen Heckmann, Natalie Wagner, Ishan Rustem, Arlette Kunz, Marco Volta, Olivia Marinoni, Nadine Sieber, Adriana Mortellini, Ching Ching Wong, Pablo Girolami, Rafael Smadja, James Wilton, Paula Lansley, Winston Arnon, Angela Demattè gearbeitet.

"When I dance, I can feel the full advantage of my existence and process life in every phase I experience it."

SARAFINA BECK

2015 entschied sich Sarafina die dreijährige Höhere Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz zu absolviern. Das Studium ermöglichte ihr, ihre Leidenschaft für Bewegung zu erweitern und die Karten für ihre Zukunftsvorstellungen als Tänzerin neu zu mischen. Nach dem Studium begann sie als Freelance-Tänzerin und Choreografin aktiv zu werden. Mit Company MEK, die von Muhammed Kaltuk geleitet wird, arbeitet sie seit Anfang 2019 regelmäßig. Seit 2019 auch eigene Choreografin und Arbeit als Trainerin. 

"Tanzen gibt mir die Möglichkeit eine Seite von mir zu zeigen, die man ansonsten nicht sehen würde."

MALIN SCHULER

Seit Abschluss ihrer Ausbildung für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich, arbeitet sie als Tanzlehrerin bei Tanzwerk 101 und in der Tanzfabrik und als Tänzin in zeitgenössischen und urbanen Choreografien und für kommerzielle Anbieter, z.B. mit der MEK „Drzwüsche“ (2019/2020). Außerdem hat sie mit Jochen Heckmann (DE), Corneliu Ganea (NL/ROU), Rena Brandenberger (CH), Sonja Bolfing (CH), Paula Lansley (GB/CH), Muhammed Kaltuk (CH), Sarah Keusch (CH), Marco Volta (CH) gearbeitet.

" I am just a guy who does what he loves."

MANUEL VON ARX

"Look closely and you‘ll hear me.
Dance makes me who i am and how i live."

WITTHAWAT TONJA

Tanzlehrer bei Tanzwerk 3011 Bern, Dancefactory4you St. Gallen und Romanshorn, MDC Neuchâtel. Tanzt in Zeitgenössischen und Urbanen Choreografien und für kommerzielle Anbieter, Muhammed Kaltuk (CH), Jochen Heckmann (DE), Jasmin Weder (CH), CultureShock Showcase LA, Chicago, Washington. Ausbildung für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz in Zürich.

"I have my own world full of characters that i can show you"

EGON GERBER

Egon Gerber tanzt seit er 13 Jahre alt ist. Bis zu seiner Tanzausbildung lag sein Schwerpunkt im urbanen Tanz. Sein großes Interesse am Bühnentanz und an zeitgenössischen Tanzformen brachten ihn dazu, eine professionelle Ausbildung anzufangen. Im letzten Sommer hat er in Zürich die dreijährige Ausbildung für zeitgenössischen und urbanen Tanz an der HF-ZUB abgeschlossen. Er arbeitet seitdem mit Choreograf*innen wie Jochen Heckmann, Luca Signoretti, Paula Lansley , Sarah Narbutas Denise Lampart, Beatrice Götz, James Wilton, Muhammed Kaltuk Marco Volta, Muriel Mollet, Olivia Hernandez zusammen. Er ist auf unterschiedlichen Bühnen in der Schweiz präsent, arbeitet in Projekten mit anderen freiberuflichen Tänzer*innen und entwickelt eigene Arbeiten. Seit 2020 arbeitet er in unterschiedlichen Produktionen und Konstellationen mit der Company MEK. 

"Tanzen ist das Wasser, das man über das Feuer giesst"

MOA BOMOLO